7 Wichtige Marketing-Werkzeuge für den Weg zum Erfolg

Google Analytics

Um Ihr Geschäft online erfolgreich wachsen lassen zu können, müssen Sie ein paar grundlegende Daten kennen, z. B. wie viele Website-Besucher Sie haben, woher sie kommen und ob sie in zahlende Kunden umgewandelt werden können.

Wissen, was funktioniert und was nicht, in Bezug auf Ihre Website-Conversions ist ein Schlüsselelement für die Online-Business-Entwicklung. Google Analytics gibt Ihnen einen besseren Überblick über den gesamten Website-Traffic, sowie einzelne Seiten einschließlich der Blogs.

Das einfache Verwalten, Exportieren und Analysieren dieser Daten ist der Schlüssel zum Erfolg. Google Analytics ist nicht nur ein robustes Tool für jede Art von Metrik, sondern auch völlig kostenlos.

  • Leistungsbericht mobiler Zugriffe
  • Bericht zu Erfassung des Traffics
  • Bericht zur Effiziens des Inhalts
  • Bericht zu Keywordanalyse
  • Neue vs. wiederkehrende Besucher
  • Bericht zur Landingpage
  • Bericht zur Absprungrate vs. Exit Rate

 

Hootsuite / Buffer

 

Hootsuite und Buffer sind großartige soziale Tools, mit denen Sie besser organisiert können und bessere Ergebnisse über Social Media erzielen.

Welches Werkzeug Sie letztendlich wählen, hängt weitgehend von Ihren spezifischen Anforderungen ab.

Wenn Sie zahlreiche soziale Accounts verwalten und in der Lage sein möchten, direkt mit Ihren Followern in Kontakt zu treten, könnte Hootsuite genau das Richtige für Sie sein. Es kann eine Weile dauern, bis Sie alle Funktionen in den Griff bekommen, aber sobald dies dr Fall ist, sparen Sie viel Zeit bei der Verwaltung Ihrer sozialen Profile.

Auf der anderen Seite, wenn Sie nicht in der Lage sind, viel Zeit mit Social Media zu verbringen und Sie wollen etwas, das super schnell für die Planung von Updates ist, dann ist Buffer ein guter Weg. Es ist einfach, schnell und effizient, so dass Sie nichts falsch machen können.

Die dritte Option besteht darin, beide zu verwenden, da Hootsuite und Buffer sich sehr gut ergänzen können. Planen ist einfacher mit Buffer, aber Sie müssen immer noch auf Ihre Follower reagieren und mit ihnen interagieren. Hier kommt Hootsuite ins Spiel.

 

Mailchimp

 

MailChimp bietet seinen Nutzern seit langem eine einfache Möglichkeit, ihre E-Mail-Marketing-Kampagnen zu verwalten und auszuführen. Jetzt, zum ersten Mal in seiner langen Geschichte, geht das Unternehmen über das E-Mail-Marketing hinaus und lanciert ein neues Tool, mit dem Nutzer direkt aus dem bestehenden MailChimp-Dashboard heraus Facebook-Kampagnen erstellen können.

Das Unternehmen ist vielleicht am besten für seine E-Mail-Plattform bekannt, aber wie ein Unternehmenssprecher bemerkte, geht seine Mission weit darüber hinaus. MailChimp möchte eine ganzheitliche Marketing-Plattform für Unternehmen werden (und ich würde erwarten, dass irgendwann in diesem Prozess der Name geändert wird, um das zu berücksichtigen). Da Mobile, Social und Messaging immer wichtiger werden, bedeutet das, dass MailChimp dorthin gehen muss, wo die Zielgruppe seiner Nutzer ist – und der einzige Ort, an dem diese Nutzer definitiv sind, ist Facebook.

Wie MailChimp feststellt, sind 16 Prozent der mehr als 15 Millionen Nutzer E-Commerce-Unternehmen – eine Zahl, die im letzten Jahr um 46 Prozent gestiegen ist. Fast die Hälfte des aktuellen Umsatzes von MailChimp stammt auch von genau diesen Kunden. Da viele dieser Unternehmen wahrscheinlich bereits MailChimp und Facebook Ads verwenden, ergeben sich hier deutliche Synergien.

Wenn Sie jemals einen E-Mail-Newsletter in MailChimp entworfen haben, dann sollte der Prozess der Erstellung von Facebookanzeigen und -Kampagnen ziemlich vertraut sein.

Es überrascht nicht, dass MailChimp seine Kunden ihre E-Mail-Listen verwenden lassen wird, um ihre bestehenden Fans und Kunden anzusprechen, aber auch eine „Lookalike-Zielgruppe“ von Facebook mit ähnlichen Merkmalen wie bestehende MailChimp-Abonnentenlisten und Targeting eine bestimmte Zielgruppe auf Facebook.

MailChimp berechnet seinen Nutzern keine zusätzlichen Gebühren zu den üblichen Kosten von Facebook (die bei Klick-basierten Anzeigen bei 5 US-Dollar pro Tag beginnen) und ermöglicht es ihnen, ihre Kampagnen direkt in ihren bestehenden MailChimp-Dashboards zu verfolgen.

 

Visual Content Marketing

 

Dieses Jahr haben wir gesehen, wie wichtig der visuelle Inhalt ist, der durch die Änderungen in fast allen wichtigen sozialen Netzwerken hervorgehoben wird, einschließlich Facebook, Snapchat, Instagram und Twitter. Zur gleichen Zeit, Videos sind zu starken Werkzeugen für Marken geworden, die so leichter mit ihren Lesern kommunizieren möchten.

Damit Sie mit diesen Trends Schritt halten können, werfen wir einen Blick auf einige Marketingstatistiken, die den Einfluss von visuellen Inhalten auf Reichweite, Engagement und Umsatz verdeutlichen. Die Statistiken sind nach allgemeinen visuellen Inhalten, in Videos, visuelle Marketinglösungen (Video, Anstieg der mobilen Videos), Infografiken und Social Media kategorisiert.

 

Mobiles Marketing

 

Das Potenzial von Mobile Marketing für das Jahr 2017 wird durch Berichte wie diesen verstärkt: Das Marktforschungsunternehmen BIA / Kelsey prognostiziert, dass die Ausgaben für mobile Werbung in den USA 40 Milliarden US-Dollar übersteigen werden – und die Branche kann bis 2020 mit 65 Milliarden US-Dollar rechnen Werbeausgaben haben das Wachstum auf der mobilen Seite vorangetrieben, um die Ausgaben für Desktop-Anzeigen zu übertreffen. Mittlerweile machen Smartphones und Tablets 51,3% der Internetnutzung aus. Bis Ende des Jahres werden 75% des Online-Konsums von Inhalten mobil sein, prognostizierte die Media-Shopping-Agentur Zenith Ende letzten Jahres.

Zahlen wie diese erzählen eine Geschichte: Dem mobilen Marketing steht ein Moment der Transformation bevor.

Dieser Wandel wird die folgenden fünf Trends mit sich bringen – die Veränderung der Art und Weise, wie Marken und Vermarkter miteinander, mit Technologie und mit den Verbrauchern zusammenarbeiten.

1. Verbraucher definieren Kaufgrenzen neu; Mobile Marketing, Markenpartnerschaften vertiefen

2. Warenhäuser, mobile Marketing-Partner stellen sich gegen den Amazon-Effekt

3. Programmatik beschleunigt: Marken, Tech, Marketing investieren weiter

4. Die Technologie treibt die Messung, die Verifizierung voran

5. Kreatives Next-Generation-Video: Definieren Sie mobile Engagements neu

 

Experimentelles Marketing

 

Experientielles Marketing schöpft aus der Angst der Konsumenten vor dem verpassen von (FOMO), dem Wunsch, gute Erinnerungen zu schaffen, die Fähigkeit, sich mit anderen zu verbinden, die ähnliche Interessen haben. Während diese Aktivierungen dazu dienen, Verbraucher über ein Produkt oder eine Dienstleistung zu informieren, sind die Teilnehmer eher geneigt, nicht nur teilzunehmen, sondern auch zu fördern. Dies gilt insbesondere für Millennials – acht von zehn Wertvorstellungen über physische Einkäufe.

 Eine kürzlich von EventTrack durchgeführte Studie ergab, dass 98 Prozent der Nutzer Inhalte bei Live-Veranstaltungen erfassen und dass 100 Prozent derjenigen, die Inhalte erfassen, diese in ihren sozialen Netzwerken teilen. Während 83 Prozent der Kunden Inhalte aus Veranstaltungen bis zu 15 Mal teilen, würde fast die Hälfte (47 Prozent) Inhalte dieser Art teilen, als solche die ihnen von einer Marke zugespielt werden.

 Engagement-Marketing, manchmal auch als „Erfahrungsmarketing“, „Eventmarketing“, „On-Ground-Marketing“, „Live-Marketing“, „Beteiligungsmarketing“ oder „Spezialveranstaltungen“ bezeichnet, ist eine Marketingstrategie, die Konsumenten direkt einbezieht und sie einlädt und ermutigt an der Entwicklung einer Marke oder einer Markenerfahrung teilnehmen. Konsumenten betrachten die Verbraucher nicht als passive Empfänger von Botschaften, sondern glauben, dass ein Verbraucher aktiv an der Produktion und einer gemeinsamen Erstellung von Marketingprogrammen beteiligt werden sollte, um eine Beziehung mit der Marke aufbauen zu können.

Einfluss-Marketing

 

Einfluss-Marketing  explodierte im Jahr 2016 bei mehreren Marken, die sich digitalen Erstellern zuwandten, um neue Zielgruppen und jüngere Kunden zu erreichen und um ihre Produkte bekannt zu machen.

Es gibt keine Anzeichen für eine Verlangsamung.

Laut dem Einfluss-Marketing  Report 2016, der von CHUTE und THUZIO zusammengestellt wurde, haben 66% der Vermarkter bereits eine Einfluss-Marketing strategie eingeführt. Laut gen.video: „Es wird einen Aufwärtstrend bei den Investitionen im Einfluss-Marketing  geben: 50% der Marken werden ihre Investitionen 2017 deutlich erhöhen.“ werden.

Anti-GRM verbreitet sich in allen Teilen der Welt
PREVIOUS POST
Der Besuch des NASIOL-Hauptquartiers in Großbritannien
NEXT POST

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Enter Captcha Here : *

Reload Image